SOUND OF CRISIS 2014 (Site-specific Video)

Auszug aus dem Krisen-Logbuch der Maiden Monsters

IMG_9899Athen, 18. September 2014:
9 Uhr morgens, wir fahren zu ERTopen und treffen die Journalistin Depi Vretton. Der Treffpunkt ist ein heruntergekommenes Bürogebäude gegenüber des ehemaligen staatlichen Fernsehsenders ERT, der 2012 über Nacht auf Beschluss von Samaras’ Regierung geschlossen wurde. Nun macht ein Teil der Belegschaft auf eigene Faust unentgeltlich weiter Radio und Fernsehen, im Netz berichten sie über Geschehnisse im Land und bilden so eine Opposition zu griechischen Massenmedien. Nach 3 Stunden Gesprächen mit dem Bus weiter Richtung Süden. In der Nähe von Piräus findet eine Kundgebung in Gedenken an den Rapper Pavlos Fissias statt. Er wurde hier vor einem Jahr von Anhängern der rechten „Goldene Morgenröte“ ermordet. Sie haben ihm ein Denkmal gesetzt. Zusammen mit Tausenden wandern wir in Protestzügen stundenlang durch den Hafen-Vorort, sprechen mit Leuten, filmen. Wir fallen auf, denn unsere Kleider sind bunt und untypisch für die Gegend. Gen späten Nachmittag beginnen die Chöre lauter zu werden, Sirenen in der Ferne… Wir sind verabredet mit dem Musiker Petros Malamas, fahren zu ihm nach Hause und nehmen ihn und seine Freundin an ihren Instrumenten auf: Baglamas, Kalimba, Glockenspiel und Gesang. Gegen 23h brechen wir gemeinsam zum Stadtteil Votanikos auf – ein fünftägiges Musikfestival beginnt.